Das EPD in der Schweiz

Mit dem elektronischen Patientendossier macht das Schweizer Gesundheitswesen einen weiteren wichtigen Schritt in der Digitalisierung.

Der Bund ist daran, das elektronische Patientendossier (EPD) nach einem Gesetzesbeschluss des Parlaments schweizweit einzuführen. Alle Spitäler sind ab dem Jahr 2020 dazu verpflichtet, die Eröffnung eines EPD für Patientinnen und Patienten in der Schweiz anzubieten. Ab 2022 gilt die Pflicht auch für Pflegeheime und Geburtshäuser. Für ambulante Leistungserbringer wie Arztpraxen oder Apotheken besteht keine gesetzliche Anschlusspflicht. Die Erfahrungen mit dem Genfer EPD «MonDossierMédical» zeigen jedoch, dass die Mitwirkung der Patienten und der stationären Einrichtungen auch zu einem Anschluss der ambulanten Anbieter führt.

Weiterführende Informationen rund um das EPD in der Schweiz finden Sie unter https://www.patientendossier.ch.